Hortensie = Qualle! – ANLEITUNG

Wald-der-Worte-6a.jpg

Ja und so bei dem ganzen Herumexperimentieren habe ich aus dem Augenwinkel gedacht – irgendwie sieht die Hortensie doch auch aus wie eine (blumige) Qualle. Dazu muss ich dann nur noch die Linien, die eigentlich eine (hügelige) Landschaft darstellen sollen, als Quallententakel stempeln. Gedacht und ans Werk gemacht. ;-), und schon entstand meine nächste „Hortensien-Karte“ 😉

Wald der Worte6b.jpg

Hier habe ich als Deckkarte das tolle Seidenglanzpapier verwendet, da ich noch mit dem Aquapainter den Hintergrund gestalten wollte.

Arbeitsschritte – Aquapainter

  • Deckblatt in Seidenglanzpapier auf 9,5 x 13cm zuschneiden
  • Mit dem Aquapainter die Oberfläche leicht anfeuchten.
  • Farbe (Minzmakrone, Jeansblau ) vom Stempelkissen auf einen transparenten Block „drücken“ (ichverwende meist drei Farben- in unterschiedliche Ecken – hier jedoch nur zwei)
  • mit dem Aquapainter etwas Farbe aufnehmen und auf das Deckblatt streichen (ich „pinsele“ immer eher von oben nach unten hin und her 😉 )
  • Wichtig nun das Deckblatt trocknen lassen (leider sieht man auf meinem Bild diesen Aquarell-Hintergrund nicht so dolle)

Schwämmchentechnik – mehrere Farben auf das Stempelmotiv auftragen

  1.  Den Motivstempel (Blätter/Blüte (Hortensie) in das Stempelkissen (Minzmakrone – Tipp: immer die hellste Farbe, die verwendet werden soll, verwenden) um das Motiv vollständig mit Tinte zu benetzten.
  2. nun mit dem Schwämmchen in ein weiteres Stempelkissen (Smaragdgrün) drücken und Farbe aufnehmen (nicht hin und herreiben, da sonst die Oberfläche des Stempelkissens beschädigt werden kann – eher Stempeltinte aus dem Stempelkissen „aufsaugen“ )
  3. Schwämmchen nun auf einzelne Stellen direkt auf den Motivstempel tupfen (Einzelne stellen von Minzmakrone wird nun mit Smaragdgrün überdeckt)
  4. Entweder das Schwämmchen wechseln oder Farbe auf einem Restpapier abstreifen/tupfen bis kaum noch Farbe aus dem Schwämmchen abgegeben wird (man könnte das Schwämmchen auch auswaschen – dies dauert mir meist jedoch zu lange 😉 )
  5. Nun neue Farbe mit dem Schwämmchen aufnehmen (Jeansblau) und wieder einzelne Stellen des Motives betupfen.
  6. Anschließend kann das Motiv abgestempelt auf das nun trockenen Deckblatt gestempelt werden.

Letzte Arbeitsschritte – Aquapainter

  • mit dem feuchten Aquapainter (erstmal ohne Farbe)  die Hortensie kreisend „nachmalen“, ebenso mit den Tentakeln verfahren
  • falls das Ergebnis noch nicht ganz den Wünschen entspricht (mir war es noch zu hell), Farbe mit dem Aquapainter aufnehmen (wie oben) und der Qualle seine „Tiefe“ geben.
  • Qualle trocknen lassen und erst dann mit deinem Lack-Akzent (Stern) verzieren
  • Text in Jeansblau aufstempeln
  • ein kleines Stück Minzmakronenband in der Mitte verknoten, Enden zuschneiden und mit einem Klebepunkt unter den Text kleben.
  • Auf Grundkarte kleben 10,5 x 29 (falzen bei 14,5cm)Wald der Worte 6a.jpg

Ich finde es ist eine ganz tolle Trauerkarte geworden – oder was meint ihr?

Über ein Rückmeldung im den KOMMENTAR würde ich mich sehr freuen – DANKE und noch einen schönen Sommer. Morgen gehts hier weiter 😉

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

4 Reaktionen zu “Hortensie = Qualle! – ANLEITUNG

  1. Als Qualle würde ich es nicht betrachten, eher als „Gedankenblase“, die als liebe Unterstützung mit an den Trauernden geschickt wird. Sehr schön geworden. :)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*